Education and Health for poor children

Das indische Bildungssystem

Das indische Bildungssystem

Das indische Bildungssystem

Foto: Wäscherinnen bei der Arbeit

Schulsystem in Indien:

Ohne Geld keine Bildung

In Indien besteht allgemeine Schulpflicht zwischen 6 – 14 Jahren. Heute werden zwar fast alle Kinder – zumindest Jungen – tatsächlich eingeschult, in den höheren Klassen wird die Zahl der Abbrecher aber immer höher. Vor allem im ländlichen Raum erhalten viele Kinder nur eine äußerst rudimentäre Grundbildung. Weiterführende Schulen und höhere Bildungseinrichtungen stehen dagegen meist nur in Städten zur Verfügung.

Rikshafahrer mit Kundschaft

Rikschafahrer: Beruf ohne Schulabschluss

Es gibt zwei verschiedene Schularten in Indien: In der Telugu Medium School wird in der Landessprache Telugu unterrichtet. In der English Medium School ist die Unterrichtssprache Englisch. Die Schulstufen reichen von der Primary School über die Upper Primary School zur Highschool.

Schulkinder in Uniformen

Die Kinder unserer Schule

Der höhere Bildungsweg ist vom angloamerikanischen System geprägt. In der English Medium School ist der Kindergarten mit zwei Vorschulklassen in das Schulsystem integriert. Auf die fünfjährige Grundschule folgt die Mittelschule von der sechsten bis achten Klasse, die Highschool umfasst die Klassen 9-11 und endet mit dem Highschoolabschluss (vergleichbar unserem Abitur). Danach folgen das Studium am College und schließlich die Universität.

Der Unterricht an den staatlichen Schulen ist kostenlos, unterrichtet wird in der jeweiligen Landessprache. In diesen Schulen werden oft nur Grundkenntnisse wie Lesen und Schreiben und Rechnen unterrichtet. Die Kinder haben wenig Chancen, von hier aus zu einem Highschoolabschluss oder gar einem Studium zu gelangen. Viele Kinder in den ländlichen Gegenden müssen zuhause mitarbeiten und kommen unregelmäßig zum Unterricht oder brechen die Schule vorzeitig ab.

Bauern verkaufen ihre Ernte am Straßenrand

Da es in Indien auch keine reglementierte Berufsausbildung wie in Deutschland gibt, sind die Elten dafür verantwortlich, ob und welche Kenntnisse die Kinder erwerben, um sich anschließend ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Für viele Kinder bedeutet das, dass sie ohne spezielle Berufskenntnisse von der Schule entlassen werden und oft ein Leben von der Hand in den Mund führen müssen.


Print page

Cookies ermöglichen es uns, unsere Dienste anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen